Was für ein namhaftes Schiedsrichter-Trio

Der Saisonstart ist erfolgt. Und die ersten Spielrunden verliefen ruhiger, sprich fairer als auch schon. Dies wiederum zeigt, dass sich der Straub Sport-Cup auch im Schiedsrichterwesen ständig weiter entwickelt hat. So gibt es nur noch selten Partien, bei welchen der Schiedsrichter komplett auf verlorenem Posten steht und von den Spielern «gefeiert» wird. Auch diese Saison haben wir das Glück, dass wir neben den eigenen bestehenden Spielleitern auf externe Schiedsrichter bauen können, welche selber am Cup nicht mitspielen. Es handelt sich dabei um ein äusserst erfahrenes Trio. Schon lange ein treuer und oft im Einsatz stehender Schiri ist Yves Sydler aus Kirchdorf. Die Kommunikation ist definitiv das Markenzeichen von Yves. Seit der Saison 2014/15 dürfen wir auf die Dienste von Thomas Erhard zählen. Erhard ist Verantwortlicher Spitzenschiedsrichter & Schiedsrichterausbildung bei Swiss Unihockey. Und «Hardy» ist kein geringerer als jener Schweizer Schiedsrichter, welcher am 11. Dezember 2010 vor 13 000 Zuschauern den WM-Final zwischen  Finnland und Schweden leitete. Der mittlerweile zurückgetretene Schiri leitete unzählige NLA-Partien. In der Straub Sport-Cup-Saison 2016/17 sorgte er gleich selber für ein weiteres Ausrufezeichen. «Hardy» leitet die Spielabende nämlich mit keinem geringeren als mit Marcel Baumgartner. «Düggu» blickt auf eine unglaubliche Schiedsrichter-Karriere zurück. Er leitete während 15 Jahren NLA-Partien und rund 150 internationale Partien - darunter drei WM-Finals. Der Straub Sport-Cup darf stolz sein, dass dieses illustre Trio zahlreiche Partien der Freizeit-Turnvereinsunihockeyspielenden leitet.

 

Stefan Leuenberger, OK Straub Sport-Cup