29. September - Alle machen Jagd auf den Seriensieger SV Dürrenroth

 Saisonvorschau Straub Sport-Cup 2011/12
 
Nach einer langen Sommerpause - mit den traditionellen Turnfestbesuchen - haben die Unihockeyfreunde in den Turnvereinen wieder mit Motivation zu den Stöcken gegriffen. In der gleichen Zeit gleiste das OK die Meisterschaft 2011/12 auf. Am 15. August an der Spielleiter-Sitzung in Affoltern wurden die Details verkündet. Nach einer überaus geglückten Schiedsrichter-Ausbildung am 7. und 21. September blicken die Verantwortlichen optimistisch voraus, dass auch im heiklen Schiedsrichterwesen ein Schritt nach vorne gemacht werden kann, denn gute Schiedsrichter ergeben auch gute Spiele. Es sieht momentan sogar danach aus, als ob neu - neben dem Finaltag - auch schon Partien während der Qualifikation von aussenstehenden Schiedsrichtern gleitet werden. Dies würde die Meisterschaft enorm aufwerten. Sollte es dem OK in den nächsten Tagen gelingen, eine fünfte Equipe zu finden, so wird die Saison 2011/12 sogar die Premiere der Damen-Liga erleben (Details dazu folgen später).   
 
1. Stärkeklasse HerrenCupsieger - SV Dürrenroth
Wer stoppt den SV Dürrenroth? Diese Frage dürften sich die restlichen acht Teams der höchsten Herren-Liga des Straub Sport-Cups stellen, sicher aber nicht die Dürrenrother selber. Die robusten Rother werden alles daran setzen, den sechsten (!) Titel in Serie, den siebten insgesamt, zu holen. In der vergangenen Saison war Dürrenroth der FC Barcelona des Straub Sport-Cup. In 16 Qualipartien schaffte Dürrenroth 16 Siege (100:29-Tore, da Rolf Hess im Tor hexte). Auch am Finaltag gewann Dürrenroth alle fünf Partien. Zusammen mit den vier Siegen im Cup kam Dürrenroth in der Saison 2010/11 also auf ein Total von 25 Partien und 25 Siegen! Die letzte Niederlage Dürrenroths im Straub Sport-Cup datiert vom 21. März 2010, als die Rother am Finaltag gegen den TV Rüegsauschachen mit 1:3 verloren.
Für die Dürrenrother ist das erneute «Double» das Ziel. Für die restlichen acht Teams ist es ein grosses Ziel, den Dominator zu bezwingen. Am ersten ist es Herzogenbuchsee zuzutrauen, den Meister zu bezwingen. Herzogenbuchsee holte in der letzten Spielperiode Silber - und ist damit das einzige Team des Straub Sport-Cups, welches bei allen bisher sieben Saisons in der Herren-Kategorie einen Podestplatz schaffte. Am letzten Finaltag unterlag Herzogenbuchsee, welches über ein Kader von 13 Spielern verfügt und sich in etlichen Testspielen auf die Saison vorbereitete, den Dürrenrothern nur knapp 1:2. Einen glanzvollen Finaltag spielten die Büfflä aus Zollbrück im vergangenen März. Die Emmentaler schafften es, sich vom 5. Qualifikationsrang noch auf den Bronzemedaillenplatz zu verbessern. Es war nach dem 2. Rang 2008/09 die zweite Medaille für die Büfflä. Ebenfalls Podestchancen besitzen Rüegsauschachen (2. Rang Saison 2009/10, notabene als Aufsteiger) sowie die Ursenbach Flyers (5. Rang Saison 2010/11, als Aufsteiger). Für die Teams vom TV Wynigen, TV Melchnau und TV Gondiswil dürfte es primär darum gehen, nicht einen der beiden letzten Ränge zu belegen, um den Auf-/Abstiegsrängen 1./2. Stärkeklasse am Finaltag zu entgehen. Neu in der höchsten Spielklasse dabei ist der TV Huttwil «on fire». Die seit Jahren mit einer Torhüterin spielenden Huttwiler werden alles daran setzen, in jedem Spiel die Rolle des «Riesentöters» erfolgreich auszuüben.
 
2. Stärkeklasse Herren
Da die Vision der Vergrösserung des Straub Sport-Cups in die Tat umgesetzt werden kann, wurde die 2. Stärkeklasse der Herren in zwei Gruppen geteilt. Mit diesem Modus kann auf die Saison 2012/13 eine 3. Stärkeklasse eingeführt werden. Jeweils sechs Teams in zwei Gruppen spielen eine Qualifikation. Nach dieser werden die beiden ersten Teams beider Gruppen am Finaltag an den Aufstiegsspielen zur 1. Stärkeklasse teilnehmen können. In dieser Pool werden dann auch die beiden schlechtesten Teams der 1. Stärkeklasse teilnehmen. In einer vollen Runde werden unter den sechs Teams vier Plätze in der 1. Stärkeklasse ausgespielt. Die Finaltagspartie zwischen den beiden Gruppensiegern der 2. Stärkeklasse wird dann auch gleich die Partie um den Meistertitel in der 2. Stärkeklasse darstellen. Das gleiche gilt für die Direktbegegnung der beiden Gruppenzweiten der 2. Stärkeklasse (um 3. Rang). In der 2. Stärkeklasse lohnt es sich, am Ende der Quali auf einem der beiden ersten Rängen zu stehen. Denn alle anderen Teams werden am Finaltag ums Überleben spielen. Die Teams der Ränge 3 bis 6 werden am Finaltag untereinander eine Klassierungsrunde spielen. Gleichzeitig sind dies aber auch Abstiegsspiele. Wieviele der an dieser Pool beteiligten 8 Teams dann wirklich in die 3. Stärkeklasse absteigen, kann nicht voraus gesagt werden. Abhängig davon ist die Anzahl neuer Teams auf die Saison 2012/13 hin. Tipp: Alle Teams tun gut daran, sich auf den vordersten Rängen der Pool zu klassieren. Nur diese garantieren den Ligaerhalt.
In der Gruppe A spielt mit Favorit Bettlach der Absteiger aus der 1. Stärkeklasse. Ebenfalls vorne mitspielen dürfte der TV Bützberg, welcher in der letzten Saison die Aufstiegsspiele erreichte, den Aufstieg aber verpasste. Neben dem immer aufopfernd kämpfenden TV Attiswil und dem STV Bleienbach sind neu der TV Eriswil und der TV Oberburg an der Meisterschaft mit dabei. Beide Teams dürften stark auftreten, da sie sich an Turnieren einen Namen geschaffen haben. Beide Newcomer verfügen über Spieler mit grossen läuferischen und kämpferischen Fähigkeiten. Dies werden die Gruppengegner in der Meisterschaft aber auch die Gegner im Cupwettbewerb mit Staunen feststellen. So gesehen wird der Kampf um bloss zwei Plätze an der Sonne hart und spannend verlaufen. Praktisch alle Teams kommen dafür in Frage.
In der Gruppe B ist der SV Affoltern, der sich neu SV Affoltern Highland Warriors nennt, der Favorit. Das Team konnte die Aufstiegsspiele bestreiten, verpasste den Aufstieg in die höchste Spielklasse allerdings. Mit dem TV Madiswil, den Sympathieträgern TV Herzogenbuchsee «Tornados» (welche mit dem TV Inkwil fusionierten und sich so klar verstärken konnten), den TV Ursenbach Flyers II und dem TV Niederbipp spielen in der Gruppe gleich vier Teams auf Augenhöhe. So wird auch in der Gruppe B der Kampf um die beiden Aufstiegsrundenplätze hart umkämpft sein. Neuling TV Huttwil II startet, um Erfahrungen zu sammeln. Jeder Punktgewinn wird als Erfolg gewertet.
 
Mixed
Nachdem der TV Ursenbach Flyers letzte Saison den TV Huttwil «on fire» nach zweimaligem Meisterschaftsgewinn entthronte, konnte ein erneutes Duell erwartet werden. Doch dazu kommt es nicht. Der TV Ursenbach hat nach dem Titelgewinn (und zwei Silber- und einer Bronzemedaille) sein Mixed-Team aufgelöst. Grund dafür war der Mangel an Spielerinnen. Damit die Mixed-Kategorie am Leben erhalten werden konnte, musste das OK eine Sonderbewilligung erteilen. So wird mit dem Team der Jungscharen Wyssachen und Gondiswil, Wygorazzi genannt, eine Equipe mitspielen, die nicht dem Turnverband angehört. Wygarazzi beteiligt sich nebenbei an vielen Turnieren sowie der CEVI-Unihockeyliga. Für die Spielzeit 2011/12 darf Wygorazzi, bei welchen der bisherige Ursenbacher Teamspieler Beat Krähenbühl als Spielertrainer amtet, am Straub Sport-Cup mitspielen. Neu dabei ist der TV Wynigen, der bisher ausschliesslich bei den Herren mitspielte. Wie seit Jahren stellen der TV Gondiswil und der TV Huttwil «on fire» und «young and wild» die weiteren Mixed-Teams, welche in der Quali dreimal aufeinandertreffen werden und am Finaltag mit halbierten Punkten um den Meistertitel spielen. Einen Titelfavoriten zu nennen, ist schwierig. Die Tagesform dürfte bei der Vergabe des bereits siebten Mixed-Meistertitels eine Rolle spielen.      
 
Jugendriegen
Die Jugi-Jungs und teilweise auch -Mädchen spielen wiederum in zwei Alterskategorien. Als grosser Favorit in beiden Altersklassen treten die Ursenbach Flyers an.
 
Damen
Infos folgen zu einem späteren Zeitpunkt.
 
Cup Herren
3x 20 Minuten dauern die Cuppartien, welche gewohnt im K.o.-System ausgetragen werden. Das OK hat bereits in den 1/16-Finals Hammerpartien gelost. So treffen der TV Rüegsauschachen und der TV Ursenbach Flyers I aufeinander. Einer der Mitfavoriten auf einen Finalspielplatz wird damit bereits in der Startrunde die Segel streichen. Viermal wurde der Cup der Herren bereits ausgetragen. Viermal hiess der Sieger SV Dürrenroth. Im letzten Finalspiel setzte sich Dürrenroth mit 11:4 gegen den TV Rüegsauschachen durch. Bis ins Halbfinal hatten es Mitfavorit TV Herzogenbuchsee I (8:17 gegen Dürrenroth) und das Überraschungsteam STV Bleienbach (5:6 gegen Rüegsauschachen) geschafft. Gerade der Cup eignet sich für die «Davids» der 2. Stärkeklasse, um den «Goliaths» der 1. Stärkeklasse ein Schnippchen zu schlagen. Cup - dies sind 60 packende Minuten, in denen alles passieren kann.
 
Cup Mixed
Der TV Huttwil «on fire» musste in der letzten Spielzeit zwar den Meistertitel an Ursenbach abgeben. Im Cupfinal erfolgte aber umgehend die Revanche. In einem harten Kampf holte der TV Huttwil bei der zweiten Austragung des Mixed-Cups auch den zweiten Titelgewinn. 13:12 lautete das knappe Verdikt. Wie in der Meisterschaft ist auch im Cup eine Prognose schwierig. Heftig fiel die Auslosung aus. Die beiden Huttwiler Mixed-Teams treffen im Viertelfinal aufeinander. Der Sieger spielt im Halbfinal gegen Neuling Wynigen. In der anderen Halbfinal-Partie werden Wygorazzi und Gondiswil einen Finalisten ausmachen.   
 
Stefan Leuenberger, OK Straub Sport-Cup
 

28. September - Schiedsrichtereinteilung Saison 2011/12  Schiedsrichter

Liebe Schiedsrichter
 
Die diesjährige Schiedsrichter-Ausbildung hat für Gesprächsstoff gesorgt. Und zwar im positiven Sinn. Was der ausgebildete NLA-Schiedsrichter Stefan Keller an den beiden Mittwochabenden in der Turnhalle Dornacker in Huttwil den zukünftigen Straub-Sport-Cup-Spielleitern auftischte, war genial. Keller zeigte eindrücklich auf, wie ein Schiedsrichter aufzutreten und wie er sich in verschiedenen Situationen zu verhalten hat. Die Kursteilnehmer waren unisono begeistert. Jetzt bleibt einfach zu hoffen, dass alle ausgebildeten Schiedsrichter des Straub Sport-Cups auch in den kommenden Ernstkämpfen den Mut haben, das Gelernte in Tat umzusetzen - und auch dann Entscheidungen treffen, wenn sie von Hitzköpfen verbal unter Druck gesetzt werden.
Die Schiedsrichter-Einteilung ist erfolgt. Wir bitten alle Vereine, die jeweiligen Schiedsrichter an diesen Tagen auch an die Spiele zu schicken. Wenn an einem Spielabend der eingeteilte Schiedsrichter nicht erscheint, wird der fehlbare Verein gebüsst. Auf der Schiedsrichter-Einteilung noch nicht enthalten sind die Spielabende, welche eventuell von Schiedsrichtern des UHC Black Creek geleitet werden. Die Abklärungen laufen zurzeit noch. Es kann also durchaus sein, dass wir nachträglich etlichen Schiedsrichtern ihren Einsatz wieder erlassen können, weil dann ausgebildete Swiss-Unihockey-Schiedsrichter die Partien leiten kommen. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an Stefan Keller, der mit seiner Schiedsrichter-Arbeit viel zum Gelingen unserer Turnvereins-Meisterschaft beiträgt.
Zuletzt noch der Hinweis, dass es als Schiedsrichter nach wie vor Pflicht ist, das vom Hauptsponsor Straub Sport in Langenthal zur Verfügung gestellte graue Schiedsrichter-T-Shirt zu tragen. Jeder Verein ist im Besitz von mindestens einem dieser Shirts. Schiedsrichter, welche nicht über ein solches Shirt verfügen, sollen sich beim Unihockeyverantwortlichen des Vereins melden. Das OK wird bemüht sein, dass an den Meisterschafsrunden jeweils ein Ersatz-Schiedsrichter-T-Shirt vorhanden ist, damit sich die wenigen Schiris, welche noch über kein solches Shirt verfügen, ebenfalls korrekt kleiden können.
 
 
Stefan Leuenberger, OK Straub Sport-Cup 

28. September - Spielpläne und Dokumente sind online

 
Alle Spiele der Meisterschaft sind nun online und werden nach jedem Spielabend aktualisiert.
 
Hier die einzelnen Dokumente zum Download:
 
Spielpläne - Meisterschaft
 
Spielpläne - Cup:
 
Reglemente:
 
 
Die Cup-Raster werden in den nächsten Tagen online sein.
 
Ich wünsche allen eine tolle Saison.
Webmaster - Joel Geiser
 

27. September - Neue Kategorie Damen

Liebe Unihockeyfreunde in den Turnvereinen

Von der Seite des OK bestand seit einiger Zeit die Idee, dass wir neben der Herren und Mixed noch ein Damenkategorie im Straub Sport Cup anbieten könnten. Wir wollten diese Kategorie schon auf diese Saison ins leben rufen, jedoch mussten wir diese Idee aus Zeitgründen nach hinten schieben. Wir wollten uns zuerst auf den Ausbau der Herren auf eine 3. Stärkeklasse konsentrierten. Die Schwierigkeit an der Frauenkategorie ist eine min. Anzahl von 5 Teams zu finden, welche an der Meisterschaft teilen.

Am 08.09.11 bekam ich von Carla Scheidegger vom Turnvereins Messen ein Mail, in dem sie uns fragte, ob die Möglichkeit besteht, dass es im Straub Sport Cup/Meisterschaft einmal eine Frauenkategorie gibt. Sie würden gerne in einer solchen Meisterschaft mitspielen. Durch dieses Mail haben wir uns vom OK gesagt, dass wir es nun trotzdem noch versuchen wollen, auf diese Saison eine Frauenkategorie zu organisieren. Nun sind wir auf der Suche nach Frauen Teams. Wir wollen mit diesem Rundmail nachfragen, ob in eurem Verein das Interesse besteht ein Frauenteam zu stellen. Wie schon erwähnt, brauchen wir für die Durchführung der Frauenmeisterschaft min. 5 Teams.

 Im Moment haben wir folgende Teams.

1 Team: TV Messen 1 (100% Zusage)
2 Team: TV Messen 2 (100% Zusage, wenn nur 4 Teams vorhanden sind)
3 Team: TV Huttwil (100% Zusage)
4 Team: TV Gondiswil (100% Zusage)
5 Team: Vielleicht dein Team.

Saisonstart ist geplant auf Ende November.

 Es wird eine kleine Spielleitersitzung geben um alle Details (Spieldatum  usw. abzuklären).
Startgeld der Frauenkategorie ist 150 Fr.-
Im ersten Jahr wird es noch keinen Cup geben, dieser kommt später.

Hier nochmals ein Aufruf an euch alle:

Schaut bei euch im Verein nach, ob bei euch das Interesse besteht ein Frauenteams zu stellen und gebt mir so schnell es geht antwort.

OK Straub Sport-Cup 2011/12 
Pascal Jörg, Burgdorf, Natel 079 716 27 91, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Adrian Neuenschwander, Huttwil, Natel 079 586 87 03, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Stefan Leuenberger, Huttwil, Natel 079 327 16 73, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
 

27. September - Infos zur Meisterschaft und zum Cup 2011/12

 
Liebe Unihockeyfreunde in den Turnvereinen
 
Die Saison 2011/12 rückt näher. Der Startschuss fällt am 5. Oktober 2011 in Affoltern. Am 12. August fand im Restaurant Sonne in Affoltern die Spielleitersitzung statt. Fast alle an der Meisterschaft beteiligten Teams waren durch ihre Hauptfiguren vertreten. Das OK informierte über Neuerungen und machte einen Aufruf zur erneuten Niveausteigerung unserer Meisterschaft. An der Spielleitersitzung wurde gleichzeitig Sven Bracher von den Büfflä Zollbrück verabschiedet. Aus beruflichen Gründen legte Sven, der vor allem im Schiedsrichterwesen im OK am Karren zog, sein Amt nieder. Die Versammlung dankte seine Arbeit mit einem Applaus und einem Präsent. Neu besteht die Leitung des Straub Sport-Cups aus Adrian Neuenschwander (TV Huttwil), Pascal Jörg (TV Rüegsauschachen) und Stefan Leuenberger (TV Huttwil).
Hauptpunkt der Sitzung war natürlich die Verteilung der Spielrunden. Das Resultat wurde in den Spielplänen 2011/12 festgehalten. Ihr könnt diese ab sofort im Downloadbereich holen. Die gravierendste Änderung in der neuen Saison betrifft Herrenmeisterschaft. Diese besteht 2011/12 aus 9 Teams in der 1. Stärkeklasse, wo um den Meistertitel gespielt wird. Neu wurde die 2. Stärkeklasse in zwei Gruppen gelost. Dies mit der Absicht, auf die Saison 2012/13 eine 3. Stärkeklasse einzuführen. Per Los wurden 6 Teams in die Gruppe A und 6 Teams in die Gruppe B eingeteilt. Diese tragen eine Dreifachrunde aus. Der Modus ist einfach. Jeweils der Gruppenerste und der Gruppenzweite werden am Finaltag mit dem Vorletzten und dem Letzten der 1. Stärkeklasse Auf-/Abstiegsspiele bestreiten. Am Ende werden die zwei besten Teams dieser Sechsergruppe in der kommenden Saison in der 1. Stärkeklasse spielen. Die anderen vier Teams spielen in der 2. Stärkeklasse. Die direkte Finaltag-Partie zwischen dem Sieger der Gruppe A und dem Sieger der Gruppe B wird zudem als Finalspiel um den Meistertitel in der 2. Stärkeklasse gewertet (Pokalgewinn). Das gleiche Prozedere betrifft die beiden Gruppenzweiten der 2. Stärkeklasse (Spiel um Rang 3 in der 2. Stärkeklasse). An dieser Stelle begrüsst das OK die neuen Herrenteams vom TV Eriswil, vom TV Oberburg und vom TV Huttwil II ganz herzlich. Nicht mehr dabei ist der TV Inkwil. Es fand eine Fusion mit dem TV Herzogenbuchsee II «Tornados» statt. Nach einigen Jahren Absenz wieder am Straub Sport-Cup dabei ist die Equipe von Traktor Aarwangen. Dieses Saison allerdings erst einmal nur im Cupwettbewerb.
In der Mixedmeisterschaft musste der Abschied des aktuellen Meisters, TV Ursenbach, hingenommen werden. Die Ursenbacher verfügen über zu wenig Spielerinnen. Auch der TV Rüegsauschachen musste aus diesem Grund den Rückzug bekannt geben. Dass die Mixedliga trotzdem noch ausgetragen werden kann, ist Neuzugängen zu verdanken. Mit dabei ist erstmals ein Mixedteam vom TV Wynigen. Und, mit einigen Sonderbewilligungen des OKs ausgerüstet, die nicht im STV den Unihockeysport ausübende Formation UHT JS Wygorazzi, einem Gemeinschaftswerk der Jungscharen aus Wyssachen und Gondiswil. Den beiden neuen Mixedteams alles Gute. Natürlich findet auch wieder die Jugi-Meisterschaft in zwei Altersklassen statt (neu mit der Jugi Zollbrück).
In beiden Ligen wird wieder der packende Cup mit Patien über 3x 20 Minuten ausgetragen. Die gelosten Partien, einige Knaller gleich zum Start, wurden den Teamcaptains an der Sitzung präsentiert.
Die Anwesenden wurden auch über die einzuhaltenden Pflichten informiert. Zu Themen wie der Gravurpflicht, der Resultatmeldepflicht, dem Teamfoto und der bis zum 26. September seriös und korrekt auszufüllenden Spielerliste wurden Schreiben abgegeben, welche auf der Homepage ebenfalls downgeloadet werden können.
Ganz wichtig ist das Schiedsrichterwesen. Erneut konnte das OK eine Verbesserung erzielen. Die Schiedsrichterkurse in Huttwil am 7. September und 21. September werden/wurden nämlich von Stefan Keller aus Ursenbach (Mitglied beim UHC Black Creek Schwarzenbach) in ausgezeichneter Weise durchgeführt. Der aktuelle NLA-Schiedsrichter konnte den Straub Sport-Cup-Schiris eindrücklich aufzeigen, wo die Kernpunkte des Unihockeyschiridaseins liegen. Und solche Kurse bringen auch etwas. Dies hat hat sich schon am Interesse gezeigt. Stolze 36 Personen haben sich für die Schirikurse angemeldet. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an dich, Stefan Keller. Wenn ein Wunschgedanke umgesetzt werden kann, könnte es sein, dass bereits in der bevorstehenden Saison vereinzelte Meisterschaftsrunden von ausgebildeten Schiedsrichtern des UHC Black Creek Schwarzenbach geleitet werden. Dies wäre für uns eine grosse Bereicherung. Sobald die eventuellen Daten der Black Creek-Schiedsrichter feststehen, wird das OK die Schirieinteilung vornehmen und alle Spielleiter umgehend informieren sowie die Liste auf der Homepage aufschalten. 
 
An dieser Stelle nun noch eine sehr erfreuliche News, die in den letzten Tagen nach etlichen Verhandlungen gefestigt werden konnte:
 
Finaltag Straub Sport-Cup 2011/12: Samstag, 17. März 2011, Nationales Sportcenter Huttwil, Organisator: TV Huttwil
 
Das OK des Straub Sport-Cups wünscht euch eine gute Saisonvorbereitung!
Stefan Leuenberger
 
OK Straub Sport-Cup 2011/12 
Pascal Jörg, Burgdorf, Natel 079 716 27 91, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
Adrian Neuenschwander, Huttwil, Natel 079 586 87 03, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   .  
Stefan Leuenberger, Huttwil, Natel 079 327 16 73, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!