Information restlicher Spielbetrieb Straub Sport-Cup 2019/20

Das Corona-Virus sorgt derzeit für Gesprächsstoff. Die Meinungen gehen weit auseinander. Fakt ist aber die Weisung von oben (Bundesrat). Die Unihockeymeisterschaft Straub Sport-Cup 2019/20 wird zum heutigen Stand (2. März 2020) wie folgt zu Ende gespielt:

Alle noch ausstehenden Qualifikationsrunden finden wie geplant statt. Das OK des Straub Sport-Cups appelliert an den gesunden Menschenverstand der Verantwortlichen. Eine Panikmache ist Fehl am Platz.

Die Finalrunde vom Samstag und Sonntag, 28./.29. März 2020 in der Mittelholz-Sporthalle in Herzogenbuchsee findet wie geplant und nach Zeitplan statt. Kurz vor der Finalrunde wird das OK informieren, wie sich die Teams im Spielbetrieb zu verhalten haben.

Ganz wichtig ist, dass alle Teamcaptains darauf verzichten, Spielerinnen und Spieler einzusetzen, die Husten und Unwohlsein beklagen. Weiter dürfen keine Spielerinnen und Spieler am Spielbetrieb teilnehmen, welche sich zuvor in den Covid-19 betroffenen Regionen (derzeit China, Iran, Südkorea, Singapur, Lombardei/Piemont/Venetien in Italien) aufgehalten haben. Die Teamcaptains sind verpflichtet, sämtliche Teammitglieder zu befragen. Es gibt diesbezüglich keinen Spielraum. Diese Schritte müssen unbedingt beachtet werden.

Nach dem 15. März und einer neuen Standortbestimmung sowie bei weiteren Schritten des Bundesrates ist es jederzeit möglich, dass die Finalrunde des Straub Sport-Cups 2019/20 verschoben oder abgesagt wird. Tritt dieser Fall ein, wird das OK des Straub Sport-Cups unverzüglich über die weiteren Schritte informieren.