Saisonvorschau Straub Sport-Cup 2020/21

Es ist fast ein bisschen verrückt: Im Jahr, welches von Covid-19 geprägt wird, kann die TBOE-Turnvereins-Unihockeymeisterschaft eine Rekordbeteiligung vermelden. 62 Teams treten zum 17. Straub Sport-Cup an. Elementar in der Spielzeit 2020/21 ist die Selbstverantwortung. Alle können dazu beitragen, damit wir das geliebte Unihockeyspiel möglichst problemlos ausüben können.

In der aktuellen Lage ist es schwierig, das Wort Corona nicht zum Thema zu machen. Die Unihockeyverantwortlichen im TBOE – das OK des Straub Sport-Cups – haben es sich zum Ziel gemacht, alle Spielarten im Turnverband davon zu überzeugen, dass den Turnvereinen in der aktuellen Situation eine totale Einstellung aller Betriebe nichts bringt. Dies ist gelungen. Nach mehrwöchiger Vorarbeit und Gesprächen wurde beschlossen, die Meisterschaft 2021/22 in den Spielarten Faustball, Korbball, Volleyball und Unihockey in Angriff zu nehmen. Notwendig dazu waren ein durchdachtes Schutzkonzept und ein angepasster Spielmodus. Als alles bereit war, kam die Maskenpflicht hinzu. Auch diese wurde nun für den Straub Sport-Cup 2020/21 geregelt. Nur innerhalb der Turnhalle, wo die Partien stattfinden und nur während den Partien herrscht keine Maskenpflicht. Im Verlauf der nächsten Tage und Wochen werden immer weitere Vorschriften und Ergänzungen erfolgen. Wichtig ist, dass wir uns den Tatsachen stellen und alles erdenklich Beste dafür tun, um den Spielbetrieb zu erhalten. Die Teamcaptains sind gefordert. Sie müssen die Coronavorgaben erfüllen und einen Coronabeauftragten bestimmen. Dabei ist ganz wichtig, dass die Präsenzlisten korrekt geführt werden. Weiter zeichnen die Captains dafür verantwortlich, dass keine Teammitglieder mit Symptomen an die Meisterschaftsrunden reisen. Es können aber ALLE Teammitglieder zum Gelingen der Unihockey-Turnvereinsmeisterschaft beitragen. Selbstdisziplin und -Verantwortung ist gefragt. Es muss das oberste Ziel sein, die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Erhaltung und Schutz unserer Gesundheit durch verantwortungsvolles persönliches Verhalten lautet das Credo. Für die Turnvereine ist es ganz wichtig, dass sie Aktivitäten besuchen können. Sollte auch die Turnfest-Saison 2021 dem Coronavirus zum Opfer fallen, wird es für die Turnvereine immer schwieriger, vor allem ihre jüngeren Mitglieder bei Laune zu halten. Umso wichtiger ist es, dass wir Unihockey-Wettmessen von Oktober bis März anbieten können.

Der Spielmodus 2020/21
Die Covid-19-Saison 2020/21 verlangte nach einem angepassten Spielbetrieb, der am wenigsten Risiko bringt. Er sieht wie folgt aus: Meisterschaft: 2 Partien an einem Abend über verschiedene Kategorien hinweg. Anpfiff: Spiel 1 um 20.00 Uhr oder 20.15 Uhr (je nach Organisator), Spiel 2 um 21.00 Uhr oder 21.15 Uhr. Spielzeit: 2x 18 Minuten (wird als ein Spiel gewertet) Pause: 7 Minuten. Die Qualifikation besteht aus einer Einfachrunde. Im Cup finden ebenfalls zwei Partien (à 3x 20 Minuten) statt. Die am Schirikurs im September instruierten Schiedsrichter leiten die Partie. Es kommen in den meisten Fällen Schiedsrichter von den vier sowieso schon an der Runde vertretenen Vereinen zum Einsatz. Geleitet werden die Partien in den auf diese Saison hin neu angeschafften Schiri-Shirts. Eine Wertung der Saison nach der Qualifikation ist möglich. Je nach Situation kann es aber auch zu Mini-Finalrunden, Playoff-Partien oder einer zusätzlichen Vollrunde kommen. Infos folgen zu gegebener Zeit.

Rekordbeteiligung trotz Covid-19

Wie beliebt das Turnvereins-Unihockey ist, zeigt sich an der Tatsache, dass die 17. Saison seit Bestehen des Straub Sport-Cups jene mit der grössten Beteiligung ist. 62 Teams treten zum Spielbetrieb an. Bei den Herren wird in drei Ligen gespielt. Der TV Messen «Honey Badgers» tritt als Titelverteidiger an. Neu dabei in der 3. Stärkeklasse der Herren sind der TV Trub, die TV Ursenbach Flyers III und das Unihockeyteam der Landjugend Worblental. Bei den Damen tritt der TV Ursenbach «Unihoccorns» als Titelverteidiger an. Neu dabei ist das Team Buechibärg United. Als Champion in der beliebten Mixedkategorie tritt der TV Huttwil «on fire» an. Gleich drei neue Teams sind dabei: TV Inkwil, TV Lengnau, TV Ursenbach «Rhinos II». Bei den Jugendriegen wird in zwei Alterskategorien gespielt. Lengnau I (Jugi gross) und Melchnau II (Jugi klein) heissen die Titelträger 2020/21. Insgesamt sind 19 Jugiteams am Start. Mit dem SV Krauchthal «Chrouchtu Blitz» kann ein noch nie am SSC dabei gewesener Sportverein begrüsst werden. Dies tritt auch beim Cupwettbewerb der Herren zu. Neben dem TV Biglen spielt auch die Akademische Turnerschaft Rhenania Bern an, welche als Hauptsportart das Fechten ausübt.

 

In der Damenkategorie tritt der TV Ursenbach «Unihocorns» zur Titelverteidigung an.

 

Der TV Inkwil war in der vergangenen Saison 2019/20 die grosse Cupsensation (Finalteilnahme). Das Team der 2. Stärkeklasse der Herren ist bereit für die Saison 2020/21.